Mini60

Es gibt ja viele Antennenanalysatoren, die neuesten sind die vektoriellen. Dieses Gerät gehört nicht zu dieser Familie, es arbeitet rein skalar. Die Baugruppen bestehen aus einem AD9851 mit Treiberstufe, LPF und einer Wheatstoneschen Brücke. Leider ist der VFO nicht durchgehend einstellbar, sondern gestuft innerhalb den Afu-Bändern, von 160m bis 6m. Innerhalb der Bänder kann die Frequenz grosszügig eingestellt werden. Angezeigte Messwerte sind jeweils SWR und Z, R + jX, C, L. Da ich vor dem Kauf des Gerätes in einem Chinabazar etwas recherchiert habe, wusste ich, dass Vorläufermodelle dieses Gerätes massive Frequenzabweichungen, offenbar wegen fehlerhafter Einstellung der PLL des DDS, hatte. Somit habe ich natürlich zuerst die Frequenzgenauigkeit gemessen:

SollIst
3.700 MHz3.6997 MHz
14.100 MHz14.0997 MHz
29.000 MHz28.9983 MHz
51.000 MHz50.9971 MHz
Immer ein Thema ist natürlich auch die spektrale Reinheit des Signales, das man auf die Antenne gibt. Da ich hierzu zur Zeit nur über den FA-NWT verfüge, habe ich nur auf zwei Bändern gemessen:
f0 = 3.700 MHzf0 = 14.100 MHz
@ 2f0 = -58,7 dBc@ 2f0 = -43,8 dBc
@ 3f0 = -61,6 dBc@ 3f0 = -58,0 dBc
Soweit also nicht so schlecht, wie ich vielleicht erwartet hätte; natürlich wäre es vonnöten, Messwerte bis ins 6m-Band zu haben - sobald ich über einen entsprechenden Analyzer verfüge, werde ich das nachholen. Nun aber zu den Werten, die für einen Analyzer wohl am bedeutesten sind. Nach dem Kalibrieren mit extra angefertigten Widerständen, komme ich beim Messen eines R=150Ω in Serie mit C=142pF auf folgende Ergebnisse:
FrequenzSollIst
3.700 MHz Z=337Ω (150Ω-j302Ω) SWV=6.7Z=320Ω (209Ω-j243Ω) SWV>10
14.100 MHzZ=169Ω (150Ω-j79Ω) SWV=3.4Z=157Ω (134Ω-j81Ω) SWV=3.7
29.000 MHzZ=154Ω (150Ω-j39Ω) SWV=3.1Z=143Ω (130Ω-j57Ω) SWV=3.2
51.000 MHzZ=151Ω (150Ω-j22Ω) SWV=3.0Z=140Ω (132Ω-j49Ω SWV=3.0
Auch hier insgesamt: nicht schlecht; es gibt vorallem am oberen wie auch am unteren Ende des Einsatzbereiches ziemliche Abweichungen, was aber aber für ein Gerät für ungerechnet etwa 115 CHF hinnehmbar ist; will man es besser, legt man halt 100-200 drauf.